16) Affichctte pour l'exposition «Chats» organiséc dans unc galerie d'art. 17) Affiche d'exposition«Démocratie combattante». 18) Affiche pour un tournoi d'échecs international. 19) Affiche pour le Festival de Hollande. 20) Maquette d'affiche pour une semaine de mode. 21) Affiche pour le Festival de Hollande. 22) Affiche pour un éditeur hollandais. 23) Affiche pour une exposition d'art. 24) Affiche pour la Semaine de la Mode d'Amsterdam. Munch, Rouault, Kokoschka, Kirchner u. a. steil ten sich gegen die Gesellschaft. Sie übertrugen Dostojewskijs literarische Revoke gegen das Kollek- tiv und Strindbergs Aufstand gegen die Unter- drückung des Individuums in ihre Bilder. Sie ver- suchten aufzuzeigen, was sie hinter der Fassade zu sehen glaubten; zu beweisen, dass die sichtbare und greifbare Welt mit der unsichtbaren und un- greifbaren in Verbindung steht. Sie wollten die konventionellen Grenzen der Kunst sprengen und ihr durch das Mittel der Phantasie und der Prophetie neue Ausdrucksformen verschaffen. Für diese Künstler stand der Mensch im Mittelpunkt der Malerei, wobei sie unter dem Menschen vor allem den Künstler, seine Personalitat und Vision ver standen. Um zu seiner innern Erfassung zu gelangen, die ihnen wichtiger war als die Harmonie, opferten sie die Ahnlichkeit. Die Expressionisten machten schrankenlosen Gebrauch von der Farbé, die bei ihnen bisweilen Symbolcharakter annahm. Der Ex- pressionismus schilderte das geistige Klima seiner Zeit, daszumersten Weltkriegführte. [Fortsetzung Seire 559] 501

Graphis de | 1957 | | page 31