9) 10) Sheets from an astrological calendar for a Belgian photoengraver. Here Sagittarius and Scorpio. Full colour. 11) Colour cover for an IBM catalogue on the subject of multinationalism. Not used. 12)—14) Free compositions. Fig. 14 in shades of old rose and madder carmine on burnt sienna. 9) 10) Blatter aus einem astrologischen Kalender für eine graphische Anstalt in Belgien. Hier Schütze und Skorpion. Mehrfarbig. 11) Farbiger Umschlag für einen IBM-Katalog über Multinationalismus. Nicht ausgeführt. 12)—14) Freie Kompositionen. Die Farben von Abb. 14: Altrosa und Krapprot auf Siena. 9) 10) Feuillets d'un calendrier astrologique pour un graveur beige. Le Sagittaire et le Scorpion. Couleurs pleines. 11) Couverture en couleurs d'un catalogue d'IBM sur le multinationalisme. Non utilisé. 12)—14) Compositions libres. Fig. 14 en teintes vieille rose et garance sur sienne brülée. Josse Goffin Ich habe Illustratoren - und der hier vorgestellte Belgier Josse Goffin gehort dazu - durchweg als freundliche Menschen kennengelernt. Ja, fast scheint mir, ist der Illustrator oder vorwiegend illustrativ tatige Homo sapiens in seiner Grundsubstanz mehr mit dem Poeten verwandt als alle anderen kreativen Berufe, wie der smarte Art Director und der clevere Fotograf. Josse Goffin ist ein Lyriker in der Welt der Illu stration, wie ich überhaupt die Illustration als festgehaltene Traumwelt und den Illustrator als menschgewordenen Traum gleichwohl in einer überirdischen Beziehung zum Realen bezeichnen möchte. Ein Art Direc tor und ein Fotograf denken absolut real, und je realistischer sie den- ken, urn so treffender und geistvoller bzw. intelligenter ist ihre Arbeit. Dieser harte Stil der 6oer und 7oer Jahre - vorwiegend amerikanischer Pragung - steht ganz im Gegensatz zu der versponnenen Welt der Illu stration. Man könnte fast zu der Überlegung kommen, dass, wenn man als Art Director einen Illustrator einsetzt, man sich freimacht, endlich etwas Schönes zu schaffen, was nichts mit dieser Welt zu tun hat, gleicher- massen eine idealisierte überirdische Welt. Auf dem dicht besiedelten europaischen Kontinent ist Josse Goffin eine der wenig herausragenden Handschriften, und von dieser Handschrift geht gleichsam ein Aufruf, eine Möglichkeit zu einer europaischen Teamarbeit aus. Worin steht das europaische Artwork dem brillanten amerikanischen nach? Im Finish. Das New Yorker-Design-Feld hat Teamarbeit von höchster Güte- klasse hervorgebracht, dagegen ist die europaische Teamarbeit noch fast unbekannt, obwohl die Möglichkeiten mehr denn je vorhanden sind. Das ist also Josse Goffin, der bereit und begabt ist, eine solche her- vorragende Rolle im europaischen Grafik-Design-Finish - zumindest im illustrativen Bereich - zu spielen. Natürlich spricht er nur französisch, ich nicht, und trotzdem arbeiten wir seit Monaten zusammen. Wir ver- stehen uns in der Arbeit, nicht im Wort, und doch kommt am Ende immer das heraus, was wir beide wollten. 563

Graphis de | 1971 | | page 81