22 der Industrie zum Sinn der Werbung haben. Der zweite soil daran erin- nern, dass es viel weniger junge Leute von englischen Universitaten und Kunstschulen attraktiv finden, in der Werbung zu arbeiten. Ihre Mass- stabe sind idealistischer, ihre Hoffnungen und Angste sind anders, und viele von ihnen beurteilen Erfolg viel eher nach persönlicher Leistung und Befriedigung als nach rein finanziellen oder materialistischen Kriterien. Und die Jungen stehen nicht alleine da. Ihre Meinung paart sich mit der vieler iilterer Menschen und einiger Regierungen, die Schritte gegen die Verfalschung von Wahrheiten und das verdrehte Bild echter Werte unternehmen, für die die Werbung bekanntgeworden ist. Zum Glück hat die Werbewelt gut reagiert. Aber vielleicht nicht gut genug. Es macht sich die Erkenntnis breit, dass es Zeit ist, der markt- schreierischen Manipulation der Kaufkraft der Öffentlichkeit ein Ende zu machen, und dass Werbung im Rahmen von Massenmedien, die Dienst- leistung zum Prinzip gemacht haben, eine informativere Rolle annehmen sollte. Die in diesem und im letzten Jahr vergebenen Preise der D &D liegen auf derselben Linie und kommen aus der Werbebranche selb: Ausserhalb der Werbung verandern sich Handelsstrukturen, was I Werbung auch beeinflussen wird. So wird wohl die Welternahrungssit - tion den Lebensmittelhandel umdenken lassen und zur Umgruppiertz von Supermarktketten führen, um die Versorgung mit Nahrungsmittn zu sichern, die von den Ernten einiger Hauptlieferlander abhangen. Vor diesem Hintergrund bestandigen Wandels müssen noch vis a Standorte neu bestimmt werden. Obwohl schon viel erreicht worden |t 01 muss in England noch ein weiter Weg gegangen werden, bis Leistunp wie jene der Tel Design Group in Den Haag erreicht werden, diet ia Bangladesch mit Plakaten experimentiert hat. Ihre Haltung ist viel st ker mit der öffentlichen Meinung im Einklang. Und dieses Konzept va Werbung als Dienst an der Öffentlichkeit und nicht mehr als öffentlich Argernis sollten Werbeagenturen in England anstreben. ttbris&Music

Graphis de | 1976 | | page 16