EIN GUTES BUCH? Mit dieser Frage werden sick nur die wenigsten Kaufer von Bückern kesckaftigt kaken. Sie zu keantworten, erfordert ja aucli eme gewisse Kenntms modemer Buckausstattung. Bei der keutigen gewaltigen Bückerproduktion ist es nickt leíckt, gute Bücker zu kaufen. Geken Sxe keute m einen Buckladen, dann werden Iknen wakrsckemkck drei versckiedene Bücker vorgelegt: Das kiüige, meist gesclimacklose, das solider ersckeinende, vielleickt durck kesteckende Aufmackung auffallende, und endkck das teure, vielleickt matenalgute und werkstoffgereckt ausgefükrte Buck. Verfügen Sie üker grotfe Mittel, dann waklen Sie ais Bückerliekkaker das teure; ín den meisten Fallen aker wird das solidere oder das killige Buck gekauft. Beim Lesen des killigen Buckes stotfen Sie dann auf Sckwacken. sei es, daí? die Sckrift zu klem, sckleckt leserlick, oder der Scknftckarakter dem Inkalt des Buckes widerspnckt, von B E— der ungeeigneten Papierwakl ganz akgeseken. Sie fiiklen STEHT DARIR kemen Zusammenkang zwiscken teckmscker Gestaltung MAN MEN und geistigem Inkalt und sckatzen das Buck an sick we- mger, ais den Inkalt. Es ist mckt gleick, ok Sie Erzaklungen >EELEN von Morike m nückterner, gesckaftsma(?iger Lateinsckrift ZU DEM BESTEN lesen oder Kantscke Lekren vielleickt ín sckulkuckmal?iger HINFÜHRT UND Frakturscknít. Anderseits füklen Sie einen gewissen Be- -v c T:> I Q t i c trug.wenn Sie kmter einem klendenden Umscklag sckleckte Innenausstattung seken. Eine Anzakl von\erlegem kaken JEN MíACHT emenTypus gesckaffen, um den kreiteren Volkssckickten das Kaufen der Bücker zu er- mogkcken: das kilkge Reiken- oder Senenkuck, das teilweise m solider A.usstattung ersckemt, aker oft an Massen- und IConfektionsware ennnert, und dessen auí?eres ein— keitlickes Kleid vielmals dem geistigen Gekalt desWerkes widersprickt. Akgeseken von den teuren kikkopkilen Bückera findet man wenig individuelle Bekandlung und Anpassung des Werkstoífes an den geistigen Inkalt des ketreffenden Buckes. Ist sckon das Gesagte scklimm, so muí? man es nock vielmekr verurteilen, wenn sick kinter der guten Ausstattung des Buckes ein sckleckter Stoff verkirgt. Der weniger Belesene ist deskalk dankkar.wenn sick íkm keim Kauf von Bückern em guter Berater, der ikn sacklick üker den Wert eines Buckes aufklárt, zur Seite stekt. Wenn Sie sick vorurteilslos der Anpreisung eines Buckes anvertrauen und den Kauf vornekmen, dann werden Sie ín vielen Fallen eine Enttausckung erleken. Das Bückerverkaufen ist keute ein Gesckaft, an dem man Geld Gruppe Werbewirkung. Motto Rote Nelke», Paul Reinhardt (Stuttgart)

Typographische Mitteilungen de | 1925 | | page 24