- - - Die SchriftgieBerei Ludwig Mayer, Frankfurt am Main bringt neben ihrer beliebten und in der ganzen Welt verbreiteten Erbar-Grotesk, jetjt die sachliche Antiqua.Zwei Garnituren, kraftig und halbfett, von 6 bis 84 Punkt l\ /LI I sind sofort lieferbar. Eine leichte w w JLl JL_J X Garnitur erscheint in kurzer Zeit ANTIQUA Biicher, Mappen, Zeitschriffen usw. Buchkunst. Beitrage zur Entwicklung der graphischen Kiinste und der Kunst im Buche. Herausgegeben von der Staatl. Akademie fiir graphische Kiinste und Buchgewerbe in Leipzig, und zwar unter der Redaktion von Professor Julius Zeitler. Band I, erster Jahrgang 1931, steht auf dem Schmutztitel, woraus zu schliefien ist, dafi die Akademie kiinftig gleichfalls Jahrbiicher herausgibt. Professor Walter Tiemann schrieb das Vorwort. Er beginnt mit den Worten „Buchkunst" ist fiir die neue Sachlichkeit und den Funktionalismus eine der letzten Ranken der Romantik, die zurn Verdorren verurteilt ist.Wenn wir es trotzdem wagen, in diesen Blattern viel von Kunst und Buchkunst reden zu lassen und zu reden, wenn wir trotzdem dieser Ranke nocb ffalt und Stab ge- ben, so tun wir das in der Zuversicht, daft auch heute noch die Kunst „ihren eigenen Gesetzen folgt und keine Abhangigkeit von logischen Gesetzen duldet". Aus diesen einleitenden Worten liiftt sich sehr gut auf den Inhalt des Buches schliefien. Es ist eine internationale Ubersicht iiber die Buchkunst gegeben. Die Nieder- lande, England, Frankreich, Belgien, Tschechoslowakei, Ungarn und die Sowjet-Union sind vertreten, wobei man an dem Neuen nicht voriibergegangen ist. Augenfallig tritt das zutage bei Ar- beitenausderTschechoslowakei.IgnazWiemelersHandeinbande, die in verhaltnismaftig grofier Zahl abgebildet sind, verdienen ihres modernen Charakters wegen besonders hervorgehoben zu werden. Eine solche „Romantik" wird auch den Anhangern der Sachlichkeit gefallen. I ypogruphisc he lllustrationen und tinolschnitte. Von Her mann Schlamelcher, Miinchen. Mit einem Vorwort von Dr. Julius Rodenberg in Leipzig. 25 Blatt in Mappe. Gedruckt in 300 nume- rierten Exemplaren. Die Blatter zeigen die Schaffensfreudigkeit und den Ideenreichtum ihres Verfertigers in bestem Lichte. Einiges davon diirfte vielleicht aufWiderspruch stofien, weil der Bildsatz sich verhaltnismaftig schnell uberlebt hat. Aber trotzdem eine beachtliche Leistung. luhrbuch desVereinsderMaschinenmeister und DruckerNieder- osterreichs fiir 1932. Die drucktechnischen Leistungen in diesem Jahrbuch, das wie alljahrlich in der eigenen Werkstatte desVer- eins hergestellt wurde, sind wieder hervorragend. Sie geben den besten Beweis fiir die Erfolge der Kurse der industriellen Bezirks- kommission Wien fiir arbeitslose Setzer und Drucker. Die darin gezeigten Satzarbeiten zeigen die moderne Richtung. Die Auf- satze in diesem Jahrbuch geben Anregungen vieler Art. Kroner* Tuschenbticher. Band 90: Arbeitsrecht. Das Ringen um werdendes Recht. Von Heinz Potthoff. Preis 3 Mark. Band 91 und 92: Der historische Materialismus. Die Friihschriften von Karl Marx. Jeder Band 3,75 Mark. Verlag Alfred Kroner, Leipzig. In hiibsches blauesLeinen eingebunden erfreuen KronersT aschen- biicherdas Auge jedes Biicherfreundes. Auch der sorgfiiltige Druck ist zu loben. Die vorliegenden drei Bande haben infolge der ge- samten politischen Lage besondere Bedeutung und diirften zahl- reichen Interesses sicher sein. Hundbuch der Rutionulisierung. Herausgegeben vomReichs- kuratorium fiir Wirtschaftlichkeit. Dritte, vollstiindig neubear- beitete Auflage. 1327 Seiten Din A 5 mit zahlreichen Abbildungen und Tafeln sowie einer ausfiihrlichen Zusammenstellung iiber Rationalisierungsliteratur. Preis 15 Mark.Vollstandig neu ist ein Kapitel„Der Mensch und die Rationalisierung." Niiher darauf einzugehen, verbietet uns leider der uns gezogene enge Rahmen unserer fachtechnischen Zeitschrift. Autotypie-Druck auf ungestrichenen Papieren. Die Firma Forster Borries in Zwickau i. Sa. ubersandte uns den von ihr hergestellten grofiformatigen Automobil-Katalog „Horch", zu dem sie die grofien Atzungen selbst herstellte und auch den Druck besorgte, der iiberraschend schon ausgefallen ist. Die Firma be- trachtet den Druck von Autotypien auf ungestrichenem Papier nidht als etwas geheimnisvoll Neues, wohl aber als geeignet, dem Tiefdruck teils sogar Uberlegenes zur Seite zu stellen. Wie sie mitteilt, hat nadi Ausweis ihres Archivs der Kommerzienrat Forster die Pionierarbeit in Dreifarbendruck und bei der Ein- fiihrung des Kunstdruckpapiers geleistet. Ein Schri ftchen iiber Suchlichkeif. Dipl.-Ing. R. Himmelreich in Leisnig i. Sa. brachte im Verlag der Miillerschen Buchhand- lung in Rudolstadt ein kleines Heftchen heraus unter dem Titel „Was man beim Mobelkauf eigentlich wissen und beachten konnte." Es wurden sehr kluge Worte in dieser Broschiire ge- sagt iiber Schmuck und Sachlichkeit, die zum Teil auch auf die Typographic anwendbar sind.

Typographische Mitteilungen de | 1932 | | page 3