*r •- - i I L r-® es rollt unter ein porzellanhuhn. die manner stehen urn das porzellanhuhn herum. die manner rollen ebenfals den abhang hinunter. sie der kopf des huhnes. es blinzell mit den augenlidern überschlagen und überkugeln sich, manche bleiben aus gips. liegen, manche raffen sich auf. 1925—1930 nachwort f"* fr. kalivoda, brno 1936 bei der redaktionellen zusammenstellung dieses heftes war ich von der absicht geleitet, den entwicklungsweg der 3® visuellen kunst, die linie ihrer entwicklung anzudeuten. dies ist das grundsatzliche programm meiner zeitschrift: sie 5 soil die problematik der modernen kunstformen erörtern, die genauen beziehungen zwischen allen kunstgattungen zeigen und im besonderen die verbindung aufweisen, die zwischen malerei, fotografie und film besteht. urn diese einheit der kunst zu dokumentieren, wahlte ich das reiche, vielverzweigte schaffen eines einzelnen künstlers I. moholy-nagy, der über das problem aus eigener erfahrung und auf grund eigener arbeit viel zu sagen wuftte. - s moholy steilte sich eine so breite arbeitsbasis, wie sie kaum einem anderen künstler der gegenwart eigen ist. es soil nun aber nachtraglich gesagt werden, daft es sich hier keineswegs urn den versuch einer monografie des künsilers handelt (dazu ware der kleine band nicht ausreichend, und nur als informativen hinweis schrieb Siegfried giedion r-® seine einführung]. vielmehr wurde ein versuch unternommen, aus moholys arbeit ein spezialproblem heraus- zugreifen: das problem des llchtes, das ohne zweifel begunstigt durch neue technische möglichkeiten das dominierende künstlerische problem der nachsten ianrzehnte, wahrscheinlich jahrhunderte bilden wird. eindeutig kommt diese tendenz bereits in der malerei des neunzehnten und des beginnenden zwanzigsten jahrhunderts zum ausdruck, und es ware falsch, nur über die raumproblematik der neuen malerei zu sprechen. die beschaftigung mit h-* dem licht im allgemeinen hat auch dessen besondere raumzeitliche funktion klargelegt. aber das synthetische bleibt I y doch das licht, die ganze abstrakte malerei ist ein erster schritt zu neuen formen der lichtgestaltung. es gilt, hier weiterzuschreiten. nach meiner auffassung stellt die manuelle malerei nur ein wichtiges padagogisches moment dar ein erziehungs- stadium des künstlers wie des beschauenden ohne welches wir uns die zukunft optischer gestaltung schwer vor- i stellen können. ein beispieh die gegenwartig vorherrschenden thematischen filme werden als solche eigene bedeutung verlieren, sobald die in ihnen behandelten aufgaben der lebensorganisation endgültige lösungen gefunden haben. dann wird neben anderen gattungen abstrakter kunst der abstrakte film zu worte kommen, nachdem wir schon heute die aufterordentlichen leistungen der ersten bahnbrecher des abstrakten films sehen, ist zu erwarten, daft sich der abstrakte film auf neuen wegen entwickeln wird. moholys malereien und zeichnungen stellen studiën zu einer groften reihe abstrakter filme dar. ia sie sind als entwürfe statischer fasen abstrakter filme zu bezeichnen (auch dann, wenn der maler sie als autochtone tafelbilder geschaffen hat), nicht nur durch diese bilder, sondern auch durch eine reihe neuer technischer errungenschaften wird die abstrakte filmgestaltung schon jetzt bedeutsam angeregt. auch die kameralose aufnahme, das fotogramm, führt zu einer neuen form des abstrakten films, und auch hier sind die zahlreichen fotogramme moholys als teile abstrakter filme anzusehen, die ausschlieftlich auf der produktivitat j""® des lichts beruhen. in diesem zusammenhang wird durch moholy auch die idee reflektorischer lichtspiele in freiem mO und geschlossenem raum aufgeworfen. J q leider werden die probleme der abstrakten kunst heute vielfach noch miftverstanden. man hat die abstrakte, gegen- standslose kunst auf die prüfungswage des sozialismus gelegt. zugegeben- es besteht die notwendigkeit einer aktiven revolutionaren kunst, die sich in den dienst des kulturkampfes für neue lebensformen (für eine neue gesell- 1*43 schafts- und wirtschaftsordnung) stellt. aber man muft klar sehen: eine solche aktive kunst so wichtig sie auch j j als waffe ist steht abseits der kunstetwicklungals eine isolierte periode der kunsthistorie, sie bringt iene entwicklung im ganzen nicht weiter (höchstens mittelbar, indem sie gesellschaftliche veranderungen durchzusetzen bemüht ist). in einer nicht sehr fernen zukunft wird die kunst in ihrer gesamtheit die periode des abstrakten ontreten. -,*4t schon heute aber kampft die avantgarde für die neuen kunstformen. sie realisiert diese trotz den ungeheuren tech- nischen schwierigkeiten auf experimentellem wege. mart stam (amsterdam) erzahlte mir nach seiner rückkehr aus der udssr ein charakteristisches erlebnis. ich gebe es hier mit eigenen worten wieder, da es die wichtigkeit des ausbaus einer groften gattung der abstrakten kunst der reflektorischen lichtspiele zeigt: mart stam hat für die neue industriestadt magnitogorsk plane entworfen. die arbeiter hatten, wie üblich, darüber das entscheidende wort. »gut hast du's gemochte, bemerkte der klügste nach langen, ernsten diskussionen, »aber etwas fehlt dochl ich war einmal in berlineines abends ging ich durch die t'riedrichstrafte. weiftt du, die groften schattenbildenden fassaden mit den unzahligen vielfarbigen bewegten reklamelichtern das war schön! und das fehlt uns in deinem plan, ich will eine solche friedrichstrafte in magnitogorsk habenals mart stam die episode erzahlte, lachelten die zuhörer. man sprach von reaktionaren empfindungen des russischen arbeiters; man sprach 131

Telehor cs | 1936 | | page 135